‘Fountain’ aus der ‘Boite’, produziert 1938-1940,
7,6 x 5,8 x 4,5 cm; mit Etikett

 
TEXT – VORTRAG – Diashow aus der Herrentoilette (5)








 



[5] Als ich vorhin von 33 Jahren ohne Objektstatus sprach, meinte ich natürlich ein Pissoir, welches zumindest theoretisch seine Funktionstüchtigkeit wiedererlangen könnte. Denn strenggenommen sind es nur 24 Jahre, die die Stieglitz-Fotografie als alleiniger Stellvertreter für sich beanspruchen kann. Von 1938 bis 1940 arbeitete Duchamp an dem Miniaturmodell von ‘Fountain’ für seine Schachteledition ‘de ou par Marcel Duchamp ou Rrose Sélavy’, in die die meisten bis dahin entstandenen (und im Falle der Readymades auch verschollenen) Arbeiten Duchamps in einer verkleinerten Reproduktionsfassung aufgenommen wurden. Im Zuge der sogenannten ‘Boîtes’, deren erste 1941 und die letzte in einer Reihe von über 300 Exemplaren erst nach Duchamps Tod erscheint, werden ungefähr 340 Exemplare (nach vier leicht voneinander unterschiedenen Modellen) gefertigt, die durchaus einem handelsüblichen Pissoir entsprechen: Keramik mit Porzellanglasur. Und das Etikett, das Duchamp jeder Arbeit in der ‘Boîte’ an die Seite stellt, verweist wie eine Karteikarte in der Bibliothek auf das Originalobjekt. Der Stellenwert des Etiketts kann hier übrigens daran ermessen werden, daß Duchamp die wenigsten Miniaturpissoirs signiert hat (einige wenige schon!).
Aufschlußreich ist noch der Umgang mit den Namen. Der Titel der Edition führt Rrose Sélavy als ‘Co-Autorin’ an, unter deren Pseudonym Duchamp ja auch mehrere Arbeiten entstehen ließ – und als weibliches Pseudonmym ist Rrose Sélavy tatsächlich eine Erweiterung der Künstlerperson Duchamp. Richard Mutt bleibt einzig für das Pissoir vorgesehen, ist also ein Platzhalter für den Künstler. Duchamp müßte diesen Namen nicht mehr erwähnen, da die Kunstwelt den eigentlichen Autor mittlerweile längst kennt, aber der wortspielerische Umgang (dazu Türr S. 225f) und der historische Hergang der anvisierten Ausstellungsbeteiligung sollen durch diesen Namen mit dem Werk verbunden bleiben.

 

   
 




 


<Anfang>

<1> <2> <3> <4> <5> <6> <7> <8> <9> <10+11>
<12> <13 und Literatur>


   

HTML; CSS; JavaScript; GIF; JPEG